Sie sind hier

MainMUN

Bild des Benutzers Lotte Märtner
Gespeichert von Lotte Märtner am 1 März, 2017 - 20:36

Auch dieses Jahr nahmen an der MainMUN 2017 in Frankfurt 17 motivierte Schüler der Internatsschule Schloss Hansenberg teil.

Das Ziel von MainMUN ist es, die UN-Verhandlungen zu simulieren, wobei jeder Teilnehmer ein Land, eine Zeitung oder eine NGO repräsentierte. Dabei gliedert sich MainMUN in acht Komitees auf, von denen wir in sechs vertreten waren, u.a. das Security Council, die World Bank oder der NGO Amnesty International.

Die Veranstaltung dauerte vier Tage, in denen es jedes Komitee schaffte, Resolutionen zu den vorgegebenen Themen zu verabschieden. Dies stellte sich als schwieriger Kompromiss aus den unterschiedlichsten Interessen heraus.

Als besonders herausfordernd gestaltete sich das neue Konzept von MainMUN: Krisen, die alle Komitees betrafen und von den Teilnehmern forderten, als gesamte Landesdelegation komiteeübergreifend nach der besten Lösung zu suchen.

Zu diesen Krisen zählten u.a ein Erdbeben, das einen Tsunami ausgelöst hatte und die Länder mit einer neue Welle Flüchtlinge konfrontierte oder Fake News von der Zeitung Russia Today. Diese Krisen verlangten ein tiefes Verständnis für die politischen Ziele der eigenen Delegation: Wie verhalten sich denn Kuwait oder Mexiko, wenn die amerikanische Delegation auf einmal behauptet, das Erdbeben sei von einer russischen Atombombe ausgelöst worden? Solchen und ähnlichen Fragen mussten wir während MainMUN nachgehen, um unsere Rolle perfekt zu spielen und die Simulation so realistisch wie möglich zu gestalten.

Durch MainMUN haben wir einen neuen Einblick bekommen, wie Politik funktioniert. Wir sind in der Lage, uns nun eine eigene Meinung zur viel kritisierten UN zu bilden und haben gelernt, auf neue Situationen und Schwierigkeiten schnell zu reagieren und unsere Meinung überzeugend zu vertreten. Vielen Dank, dass ihr uns das ermöglicht habt!

Bericht von Hannah Kraus. Anmerkung der Redaktion: Das Projekt wurde durch den Hansenberg Alumni e.V. finanziell unterstützt.

 

Bilder: